Das Beat & Breakfast Team freut sich sehr auf einen wunderbaren musikalischen Herbstabend mit Roland Kalus und Elke Diepenbeck.

Wer bei der Eröffnungsfeier des B&B im Mai die beiden bereits erleben durfte, weiß welche Atmosphäre den Raum füllen wird…

Prädikat: Sehr empfehlenswert!

Der Akustikgitarrist Roland Kalus nimmt die Zuhörer mit auf eine musikalische Reise in keltische Gefilde, zu mediterranen Klanglandschaften bis hin zu nordischen Sphären. Und dies samt Melodika und elfengleichem Gesang, denn bei einigen Songs ist auch seine Partnerin Elke Diepenbeck als Special Guest dabei.

Neben instrumentellen Eigenkompositionen darf man auch den ein oder anderen Song aus fremder Feder, aber dafür in ungewohntem musikalischen Gewand, erwarten. Mal eine ruhige Ballade von Silje Nergaard oder eine groovende Hommage an den King of Pop.

Pressestimmen:
„…einfach nur schön, minimalistisch und intensiv…
…mit ganz viel unaffektiertem Gefühl und voller Ausstrahlung…
Hier war kein Dogmatiker am Werk, sondern ein Musiker!“

Lothar Trampert in Gitarre & Bass

[05/2011]

„So vertont der 50-Jährige Fingerstyle-Tunes voller emotionaler Sinnlichkeit, großer Beschaulichkeit und schöntrunkenen Atmosphaeren, die große Ruhe ausstrahlen und die Kraft zur Entschleunigung besitzen. Mit Acoustically Yours lässt Roland Kalus unsere Seelensaiten schwingen. Auf wundervolle Art.“

Stefan Woldach in Akustik Gitarre [02/2011]

„Eröffnet wurde das Konzert von Roland Kalus [….]: mit drei impressionistisch-verträumten, blitzsauber gespielten Eigenkompositionen schuf er sofort eine aufgeräumt-entspannte Konzert-Atmosphäre u. Und zugleich den Nachweis, dass es auch in Deutschland äußerst talentierte Fingerstyle-Gitarristen zu entdecken gibt. Mit dem Titel „Acoustically Yours“ hat Kalus soeben seine sehr gelungene erste CD veröffentlicht! „
Böblinger Kreiszeitung 02.10.2010

„Doch als Kalus nahtlos von Gabriel Faurés Opus 50 in den Beat von Michael Jacksons „Billie Jean“ überleitet, kocht das Kulturgut fast über. Diepenbeck schnauft, scattet und improvisiert dazu in typischer Jackson-Manier. Besonders gelungen ist die Interpretation des wenig bekannten Lieds „Quiet“ von Paul Simon. Für die Zuschauer geht das facettenreiche Wohnzimmer-Konzert im Kulturgut viel zu schnell zu Ende.“

Allgemeine Zeitung Alzey, 13.06.2012

http://www.akustik-gitarrist.de