Project Description

Interview mit Roland Goetzke, Mitglied der Band „Zeitgenossen”

Wann wart ihr im Beat & Breakfast?

Roland Goetzke: Wir waren im September 2015 für vier Tage dort, um eine EP aufzunehmen. Wir wollen keine CD pressen, aber halt Songs haben, die wir dann zum Beispiel über Spotify verbreiten und für Promo nutzen können.

Ihr habt ja auch einen eigenen Probe- raum – wieso habt ihr euch für das B&B entschieden?
Goetzke: Wir machen alle nicht ausschließlich Musik, sondern haben noch unseren Job, Freun- din, Familie und so weiter. Natürlich ist die Gefahr dann groß, dass man den Kopf nicht ganz frei be- kommt und abgelenkt ist. Da war es einfach mal schön, dass wir mehrere Tage für uns waren, nur als Band – letztendlich schweißt das auch zusammen. Ich glaube, dass man das auch in den Songs hören kann, dass wir konzentriert und in entspannter At- mosphäre daran gearbeitet haben. Nur abends im Proberaum das Zeug aufbauen und die Aufnahmen dort machen, das wäre uns zu stressig gewesen.

Sozusagen eine Art Arbeits-Urlaub mit Band?
Goetzke: Wir haben so was schon länger gesucht und hatten zuerst vor, uns einfach irgendwo ein Fe- rienhaus zu mieten, aber wir haben kein Ferienhaus gefunden, das so schalldicht war, dass man da in Ruhe hätte Krach machen können. Im B&B kannst du noch mitten in der Nacht aufnehmen, ohne dass du irgendwen störst. Außerdem hätten wir eine Menge Equipment mieten und in das Ferienhaus karren müssen. Die Zeit dort haben wir übrigens ausschließlich zum Aufnehmen genutzt – den Mix haben wir erst vor kurzem abgeschlossen.

Habt ihr auch die Instrumente genutzt, die im Beat & Breakfast zur Verfügung standen, oder hattet ihr eure eigenen Sachen dabei?

Goetzke: Größtenteils hatten wir eigene Instru- mente dabei, aber das Recording-Equipment haben wir verwendet. Die Technik war 1A, damit sind wir richtig gut zurechtgekommen. Schwierigkeiten gab’s höchstens mit der Kaffeemaschine, ansonsten ist alles super gelaufen.

Wie war der Gesamteindruck für euch als Band?
Goetzke: Es herrschte eine sehr angenehme Stim- mung und der Gastgeber Markus ist wirklich ein sehr netter Zeitgenosse. Er war enorm hilfsbereit, als wir am Anfang aufgebaut haben, hat viel Ruhe verströmt und hat uns auch viel Vertrauen entgegengebracht – wir haben da ja auch sein Equipment genutzt, also Mikros, die er da hatte und die ganze Verkabelung. Er hat uns einfach machen lassen und immer mal wieder reingeschaut.

Werdet ihr noch einmal zurückkehren?

Goetzke: Als wir da waren, hat Markus gerade angefangen, ein Loch für einen Outdoor-Whirlpool auszuheben. Falls wir nochmal hinfahren, freuen wir uns jetzt schon auf den Whirlpool. Also mit wel- cher Energie und gleichzeitig Ruhe er das Haus auf- gebaut und eingerichtet hat und jetzt auch immer noch daran arbeitet, das zu verbessern… Er lebt das, macht selbst professionell Musik, hat Familie, zieht dann nebenbei noch das B&B auf, macht das aber mit einer Ausgeglichenheit, die mich echt um- gehauen hat.